Die Braugruppe „Das schwarze Huhn“ feiert 10 Jahre Brauen

Am Samstag startete das Braufest mit dem Bierangebot von 3  Hobbybrauern.
Das „Schwarze Huhn“ aus Grasdorf, die Heinder und ein Brauer aus Lafferde boten ihr Bier an. Der Grill war angeheizt und es gab Leckereien, wie das „Brauersteak“. Frisch gebackenes Fladenbrot mit verschiedenen Belägen, sowie Flammkuchen direkt aus dem Backofen vor Ort wurden angeboten. Eine Käsetheke hatte diverse Käsesorten passend zu den angebotenen Bieren parat.
Am frühen Abend spielte die „Skifflefracktion Bogdan“ auf und sorgte für ausgelassene Stimmung zum geselligen  Ausklang.

Am Sonntag wurde am frühen Nachmittag der Landrat Olav Levonen begrüßt.
Der „Gemeinschaftschor Grasdorf“ trat mit einigen Liedern auf und begleitete das gemeinsame Singen des Brauerliedes. Damit war auf die „traditionelle Prozession“ der Brauer zur Innerste eingestimmt. Mit musikalischer Begleitung eines Akkordeons ging es auf zur Innerste. In einem kleinen Käfig wurde ein lebendiges schwarzes Huhn mitgeführt. An der Innerste angekommen, gab es die bekannte Zeremonie mit Deklamation der Legende und dem „Opfer“ an die Innerste. Das Opfer wurde mit Unterstützung des Landrates vollbracht. Das lebendige schwarze Huhn blieb zur sichrbaren Erleichterung vieler Zuschauer fröhlich am Leben – der Bestand an schwarzen Hühnern wurde geschont. Danach Freibier für alle Anwesenden ( ..1 Maß für die Innerste, das zweite gereicht uns zum Wohle…..) Nach Rückkehr auf den Hof der Familie Richers gab es dort  Kaffee und Kuchen vom Gemeinschaftschor und danach natürlich noch das eine oder andere Bier.

Bilder sind von Daniel Kunzfeld, Michael Vollmer und Dietrich Hoffmeyer


Nächster Ausschank